St. Lambertus Schützenbruderschaft Appeldorn 1455 e.V.

St. Lambertus Schützenbruderschaft Appeldorn 1455 e.V.

St. Lambertus –Schützenbruderschaft Appeldorn e.V. 1455

Die Bruderschaft feierte im Jahre 2005 mit einer grandiosen Festwoche ihr 550-jähriges Bestehen. Sie ist im Gegensatz zu vielen anderen niederrheinischen Bruderschaften in der glücklichen Situation, den Nachweis ihrer Gründung mit der im Original vorhandenen Urkunde führen zu können (Bistumsarchiv Münster). Auf Pergamentpapier sind in exakter, mühevoll ausgefüllter Schrift die Satzung,, der Satzungszweck, die Gründer (u.a. die auf der gleichnamigen Burg residierenden Herren von Boetzelaer) und die Namen der Mitglieder erfasst. Als genauer Gründungstag wird der Sonntag Misericordias Domini im Jahre 1455 angegeben. Es ist Sonntag, der 20. April nach dem in dieser Zeit noch gültigen Julianischen Kalender.

Die Bruderschaft hatte sich schon damals weitgehend religiöse und soziale Aufgaben zum Ziel gesetzt. Für das 15. bis 17. Jahrhundert sind keine weiteren bedeutsame Überlieferungen oder Schriftstücke über die Bruderschaft vorhanden. Sie muss jedoch zweifelsohne eine bedeutende Stellung innerhalb der Dorfgemeinschaft inne gehabt haben und ihren sozialen Verpflichtungen nachgekommen sein, denn nur so ist es zu verstehen, dass sie über ein bedeutendes Stiftungsvermögen in Form von Katstellen und Grundstücken verfügte, die neben den Mitgliedsbeiträgen dazu beitrugen, den Armen der Gemeinde beizustehen.

Erst seit der Mitte des 18.Jahrhunderts ist das Schützenfest am Sonntag dem 17.September oder dem Sonntag danach als gesellige Veranstaltung bekannt, wenngleich in der Gründungsurkunde schon der Tag des Heiligen Lambertus als Patronatsfest festgelegt ist.

Jedenfalls weist das noch vorhandene Schützensilber für das Jahr 1765 einen Peter van de Kamp – ein heute in Appeldorn noch geläufiger Name – als König aus. Im 19.Jh. rückte dann der ursprüngliche Name der Bruderschaft auf den zweiten Platz. Der vorangestellte Name „Jesus-Maria-Josef-Bruderschaft“ sollte dem Zeitgeist entsprechend den kirchlichen Charakter besonders hervorheben.

Zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg blieb die Bruderschaft im Schutze des Reichskonkordats als kirchliche Organisation weiter bestehen, das Bruderschaftsleben kam aber infolge der Kriegswirren zeitweise zum Erliegen.

Pastor Johannes Sieverding war Hauptinitiator und Motor des Wiederauflebens der Bruderschaft nach dem Zweiten Weltkrieg. Am 27. April 1952 kam es zur Neugründung.

In der Gründungsversammlung wurde Johannes Heistrüvers zum Brudermeister gewählt.Die St. Lambertus-Schützenbruderschaft –Appeldorn 1455 e.V. ist Mitglied des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften und dessen Satzungen verpflichtet.

1955 wurde das 500-jährige, 1980 mit der Einweihung des neuen Schützenhauses das 525- jährige und 2005 das 550-jährige Jubiläum im restaurierten Gründungshaus Burg Boetzelaer und einem 2000-Mann-Zelt auf dem Sportplatz unter großer Beteiligung des Dorfes und der niederrheinischen Schützengemeinschaft gefeiert.

Die Bruderschaft hat im Jahre 2006 rund 300 Mitglieder. Sie gliedert sich in 4 Züge, einen Spielmannszug, eine Fahnenschwenkergruppe, eine Frauengruppe, verschiedene Schießgruppen und Jungschützen. Brudermeister ist Ewald te Boekhorst.

Die St. Lambertus-Schützenbruderschaft e.V. Appeldorn 1455 hat sich über die Jahrhunderte ihren Satzungen verpflichtet gefühlt und wird auch zukünftig zu ihren Grundsätzen stehen.

Verfasser Paul Bienemann-Pressewart